In göttlicher Mission

Das Ensemble BRASS to date ist unterwegs “in göttlicher Mission” und nimmt die Zuhörer mit auf eine Reise durch verschiedene Stilrichtungen religiöser und säkularer Musik.
Die seit 1995 bestehende Pop Brass Band unter der Leitung von Heiko Kremers setzt sich aus ca. 20 ausgewählten Bläserinnen und Bläsern aus verschiedenen Bläserchören Norddeutschlands zusammen und präsentiert in zum Teil eigens für BRASS to date geschriebenen Arrangements ein breites musikalisches Spektrum an faszinierender Musik für Blechbläser.
BRASS to date ist mehr als nur gute Unterhaltung: abwechslungsreiches Programm mit Tiefgang und Humor, eben Brass mit Spaß aus Norddeutschland!

Fotos: Klaus Evers

Besuch aus Israel: Gastvortrag von Hatim Jiryis - 29.11.17 - 19 Uhr

„Ich bin Israeli, aber kein Jude. Ich bin Araber, aber kein Moslem“ so stellt sich Hatim Jiriys gewöhnlich vor. Er gehört zu den knapp 2 % christlichen Arabern, die in Israel (ohne Westjordanland) wohnen. Er hat griechisch-orthodoxe Wurzeln und ist bei den Baptisten zum lebendigen Glauben an Jesus gekommen. Nun ist er Pastor der arabisch-evangelikalen Gemeinde in Tharshiha im Norden Israels. Am 29. November, um 19 Uhr, berichtet er von seiner Arbeit unter christlichen Arabers, seinen guten Kontakten zu messianischen Juden und dem konkreten Bauvorhaben der Gemeinde: Vom jüdischen Bürgermeister in Maalot hat die Gemeinde Bauland geschenkt bekommen, um dort ein neues Gemeindehaus bauen zu können. Erste Einblicke sind auf www.tevchurch.com einzusehen.

 

Konzert mit Sarah Brendel

SARAH BRENDEL

 

Sarah Brendel gab am 21. Oktober ein fulminantes Konzert in der Erlöserkirche. Aus den angekündigten zwei Bandmitgliedern wurden an diesem Abend vier, da Sarah Brendel spontan befreundete Musiker in ihren Konzerten mitspielen lässt. Ihre Spontaneität wurde auch dadurch deutlich, dass bei einem Lied zwei Konzertbesucher mitspielen konnten und beim letzten Lied unsere Orgel als Begleitinstrument eingebaut wurde. Sarah Brendel überzeugte mit Leichtigkeit und Frische, musikalischem Talent und einer großen Offenheit, indem sie zwischen den Liedern immer wieder aus ihrem Leben erzählte.

 

Gerold Müntinga von der Firma beli sorgte kurzfristig für den guten Ton und setzte Musiker, den Gottesdienstraum und die gesamte Kirche in buntes Licht. Besucher und Mitwirkende fühlten sich sichtlich wohl und hoffen, dass Sarah Brendel wieder einmal bei uns zu Gast sein wird.

 

Fotos von Stefan Josi und Marvin Steadfast